pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftigkeit nimmt zu

Pflege und Pflegebedürftigkeit nimmt zu. Immer mehr Menschen kommen in ein Alter, in dem Pflegebedürftigkeit durchaus ein Thema werden kann. Es gibt kaum Menschen, die in ihrem Familiensystem niemanden haben, der nicht von Pflegebedürftigkeit betroffen ist oder jemanden pflegt.

Dazu ein paar Zahlen aus der Gesundheitsberichterstattung aus dem Jahr 2015:

► 6,9% der Erwachsenen pflegen regelmäßig eine pflegebedürftige Person. Das sind hochgerechnet etwa 4,7 Millionen Menschen.
► 65% der Pflegenden sind Frauen, 35% Männer.
► Ein Drittel der Pflegenden erbringt täglich mindestens zwei Stunden Pflegeleistungen.
Quelle: GBE-Bund

Wir helfen pflegen!

Am 01.06.2019 ist es so weit: Das Pflege-Hilfe-Portal geht online und wird Allen, die pflegend tätig sind, egal, ob als pflegender Angehöriger oder als professionell Pflegender, Unterstützung bieten.

Anders als bei anderen – von den Pflegekassen – finanzierten Portalen, setzt der Gründer Christoph Langewitz auf wirklich praktische Hilfe. Dies wird durch ein Kurssystem sichergestellt, welches zu allen wichtigen pflegerischen Themen leicht verständliche Schritt-für-Schritt Anleitungen bereitstellt. Diese werden mit Videos, Checklisten, Musteranschreiben und nützlichen Verlinkungen ergänzt.

Zusätzlich haben die Kunden des Portals die Möglichkeit sich über eine geheime Telegram-Gruppe miteinander zu vernetzen, Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten. Die Gruppe wird vom Gründer selbst moderiert und inhaltlich begleitet. Die Mitglieder werden bei den vielfältigen Herausforderungen nicht allein gelassen, sondern durch die speziellen Kurse und Austauschmöglichkeiten in ihrer Tätigkeit unterstützt.

Noch mehr Unterstützung in Planung

Doch dabei wird es nicht bleiben. Langewitz plant einen kontinuierlichen Ausbau des Angebotes. Schon bald werden weitere hochwertige Kurse das Angebot ergänzen und auch der Pflege-Hilfe-Portal VIPClub wird schon bald seine virtuellen Pforten öffnen. Dann können pflegende Zugehörige nicht nur Rabatte auf die Kurse erhalten, sondern auch Hilfe in wöchentlich stattfinden Live-Webinaren erhalten. Dieses Angebot wird auch schon bald umgesetzt und ist gegen eine geringe monatliche Gebühr verfügbar.

Der erste Kurs: “Hilfe, der MDK kommt. Schritt-für-Schritt zum richtigen Pflegegrad” ist online

Nach dem Durcharbeiten dieses Kurses gehört ein falscher Pflegegrad der Vergangenheit ein. Und damit auch der Verlust von Leistungen. Denn ein falscher Pflegegrad verhindert angepasste Leistungen und kann Verluste in nicht unerheblicher Höhe nach sich ziehen. Es macht einen Unterschied, ob man einen Pflegegrad 1 oder zum Beispiel Pflegegrad 2 hat. Daher lohnt sich der Kauf dieses Kurses auf jeden Fall. Denn dieser Kurs gibt Sicherheit bei der Vorbereitung auf den Gutachtertermin und lässt Sie mit einer gewissen Form von Gelassenheit in den Termin gehen. Schluss mit dem falschen Pflegegrad. Hier können Sie den Kurs direkt erwerben… (Achtung: Werbung ;-))

https://pflege-hilfe-portal.de/