Stationäre Pflegeeinrichtungen müssen freie Pflege-Plätze melden

Unter Federführung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen wird ab Mitte Januar 2020 der Heimfinder NRW, die App für die leichtere Suche nach einem Pflegeplatz, eingeführt. Stationäre Pflegeeinrichtungen sind dann verpflichtet, ihre freien Plätze zu melden. Die Meldung soll laut einem Schreiben des Ministers, Karl-Josef Laumann, täglich erfolgen. Damit steigt erneut der bürokratische Aufwand für Pflegeeinrichtungen, der allerdings nach Angabe des Ministeriums:

“Täglich nicht mehr als eine Minute Zeit in Anspruch nehmen soll.”

Ob dies so sein wird, wird die Praxis zeigen. Zudem soll es auch einen Zeitspareffekt geben, da erwartet wird, dass dann nicht mehr so viele Menschen bei den Einrichtungen anrufen und nach einem freien Platz fragen.

App soll die Suche nach einem Pflegeplatz für pflegende Angehörige deutlich vereinfachen

Für pflegende Angehörige und Kliniken ist dies sicherlich eine große Entlastung, denn derzeit ist die Suche nach einem Pflegeplatz in NRW für pflegende Angehörige oft eine Tortur. Bisher existiert nämlich in NRW kein funktionierendes, flächendeckendes System, das den Menschen freie Pflegeplätze anzeigt und es ihnen erspart, alle Einrichtungen in ihrer Umgebung ansprechen zu müssen. Der Heimfinder, welcher als App und als Web-Version zur Verfügung stehen soll, bietet Angehörigen und Pflegebedürftigen die Möglichkeit einfach und schnell einen Langzeit- oder Kurzzeitpflegeplatz zu finden. Insbesondere bei akutem Versorgungsbedarf, etwa nach einem Krankenhausaufenthalt oder plötzlicher Pflegebedürftigkeit können Angehörige sowie soziale Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen, bei der Suche nach einer für sie passenden Versorgungsmöglichkeit deutlich entlastet werden.

Gesundheitsminister Laumann schreibt dazu in einem Infoschreiben vom 11. Dezember 2019:

“Ich bin überzeugt davon, dass neben den Pflegeplatzsuchenden auch die Einrichtungen von der neuen App profitieren werden. Der Heimfinder NRW bietet Ihnen die Möglichkeit, freie Platzkapazitäten einfach und gezielt anzubieten sowie Platzanfragen bei evtl. Vollauslastung zu reduzieren.”

Einrichtungen müssen Daten liefern, sonst drohen Sanktionen

Sämtliche Stationäre Pflegeeinrichtungen in NRW müssen in einer eigens dafür programmierten Eingabemaske ihr Unternehmensprofil anlegen und täglich die freien Plätze melden – und zwar auch dann, wenn sie keine freien Plätze, zum Beispiel wegen Vollauslastung haben. Die tägliche Meldepflicht soll dazu beitragen, dass die Daten auch immer aktuell sind. Die jeweils zuständigen Heimaufsichten sollen die regelmäßige Eingabe kontrollieren. Bei Nichteinhaltung können die Behörden eine Geldbuße verhängen.

Aus dem Schreiben geht nicht hervor, ob die Meldepflicht auch für Wochenenden gilt.